Über Mich

In eine Försterfamilie hineingeboren, gehörten Hunde schon sehr früh untrennbar zu meinem Leben. Mein Vater führte und züchtete zunächst Deutsche-Drahthaarige-Vorstehhunde (DD) und später Bayerische Gebirgsschweißhunde (BGS). Durch die frühe Einbindung in die Hundeausbildung wurde meine Begeisterung für die Hundearbeit schnell und nachhaltig geweckt. Insbesondere auch die gemeinsamen Fahrten zu den Prüfungen als Höhepunkte der Hundeausbildung sind in meiner Erinnerung bis heute unvergessliche prägende Erlebnisse.

Nach meiner eigenen forstlichen Ausbildung bekam ich dann von meinem Vater eine BGS-Hündin aus seiner Zucht. Anja war mir eine treue Begleiterin durch meine ersten berufllichen Stationen. Nach dem frühen Ende meines zweiten BGS Monty entschloss ich mich, die Arbeit mit den Schweißhunden zu beenden. Auf der Suche nach einem neuen Hund ließ ich mich von dem Gedanken leiten, die Wahl der Rasse an den Revierverhältnissen zu orientieren. Die sich immer wieder ändernde Revierstruktur und veränderte Jagdkonzepte brachten mich über die English-Cocker-Spaniel-Hündin Genna als kleinen Stöberhund zum Foxterrier als quasi kleinsten Gebrauchshund und damit ja beinahe wieder zurück zu den Wurzeln meiner Hundepassion.

So kam 2009 aus Thüringen Ylko zu uns, ein Drahthaar-Foxterrier-Rüde aus jagdlicher Leistungszucht. Der anfängliche Respekt vor "dem Terrier" wich sehr schnell einer bis heute andauernden Begeisterung für diese charaktervollen und trotz ihrer Arbeitsfreude auch verspielten und familientauglichen Hunde. Bald war klar, dass eine Hündin dazu kommen sollte. Als Nachfolgerin von Genna holten wir, ebenfalls aus jagdlicher Leistungszucht, Ivy zu uns. Im Jahr 2019 ist dann endlich der erste Wurf in unserem Zwinger gefallen. Das Ganze läßt sich natürlich nicht so einfach bewerkstelligen. Ich bin daher meiner Annette sehr dankbar für ihre große Hilfe und tatkräftige Unterstützung.